"Es ist mir ein Herzensanliegen, hilfsbedürftigen Kindern, auch solchen, die der Willkür Erwachsener oft wehrlos ausgeliefert sind, hilfreich zur Seite zu stehen"

Broschüre_DLS

Unsere Fördertätigkeit

Im Fokus der 2007 von Doris Leibinger gegründeten, gemeinnützigen Doris Leibinger Stiftung stehen Kinder und Jugendliche

Versorgung und Betreuung von Kindern in Not sollen gesichert und Hilfe bei physischen oder psychischen Erkrankungen erbracht werden. Auch die Ausbildung und Integration von Kindern soll verbessert und der Schutz vor Kindesmissbrauch gestärkt werden. Außerdem unterstützt die Stiftung wissenschaftliche Projekte im Rahmen dieser Zwecke.

Die Schwerpunktthemen

Förderung von blinden und taubblinden Kindern und Jugendlichen

Die Doris Leibinger Stiftung will die Eigenständigkeit der Taubblinden durch verbesserte Angebote in Schule und Ausbildung stärken. Auch blinde Kinder und Jugendliche will die Stiftung auf dem Weg in ein selbstbestimmtes Leben begleiten. Dazu unterstützt sie Institutionen, die Blinde trainieren, ausbilden und ertüchtigen.

Unterstützung von Familien mit körperlich und geistig schwer behinderten Kindern und Jugendlichen

Die betreuenden Eltern und Geschwister sind stark in die Alltagsbewältigung eingebunden. Die Krankenkassen beteiligen sich nur bei erwerbstätigen Versicherten bei Einbauten im Wohnraum oder Umbauten von Fahrzeugen. Die Stiftung unterstützt hier die im Alltag belasteten Familien über soziale Einrichtungen oder Vereine durch Spenden für diese Hilfsmittel.

Soziale Hilfestellung

Die Doris Leibinger Stiftung will Kinder und Jugendliche aus instabilen Familien beim Start ins Leben unterstützen, indem sie Einrichtungen fördert, die helfen, traumatisierte, vernachlässigte oder missbrauchte Kinder zu stabilisieren.

Die Stifterin - Doris Leibinger







"Es ist mir ein Herzensanliegen, hilfsbedürftigen Kindern, auch solchen, die der Willkür Erwachsener oft wehrlos ausgeliefert sind, hilfreich zur Seite zu stehen"

Doris Leibinger, 1934 in Stuttgart geboren, machte nach dem Abitur 1953 eine Ausbildung an der privaten Fachschule für das Dolmetscherwesen in Stuttgart. Anschließend arbeitete sie bei SEL. 1957 heiratete sie Berthold Leibinger, den späteren Vorsitzenden der Geschäftsführung von TRUMPF. 1958 ging das junge Paar in die USA, wo ein Jahr später ihre Tochter Nicola zur Welt kam. Die junge Familie kehrte 1961 nach Deutschland zurück. 

Die Tochter Nicola, eine studierte Japanologin und promovierte Germanistin, führt heute das Familienunternehmen TRUMPF. Die zweite Tochter Regine steht als Architektin dem international tätigen Architekturbüro Barkow Leibinger in Berlin vor. Der Sohn Peter studierte Maschinenbau und ist heute stellvertretender Vorsitzender der Geschäftsführung bei TRUMPF.

Doris Leibingers vielfältige Interessen spiegeln sich auf kulturellem Gebiet in ihrem Engagement für das Kunstlied und die klassische Musik im Allgemeinen, für das Landesmuseum Württemberg, den schwäbischen Dialekt, im Sozialen in ihrer Arbeit als Jugendschöffin, ihrem Einsatz für das Kinderhospiz und das Hospiz Stuttgart, das Behindertenzentrum und das Anna-Haag Mehrgenerationenhaus wider.

2007 entschloss sich Doris Leibinger, ihre vielfältigen sozialen Aktivitäten in einer Stiftung zusammenzufassen. Die Doris Leibinger Stiftung verfolgt mildtätige Zwecke mit dem Schwerpunkt Kinder und Jugendliche.


Die drei zentralen Themen sind:

  • erstens, die Verbesserung der Lebenssituation von Blinden und Taubblinden
  • zweitens, die Unterstützung von Familien, die schwerstbehinderte Kinder zu Hause pflegen, mit Mobilitätshilfen, sowie
  • drittens, die Stärkung von Missbrauchsopfern. 

2019 schloss die Doris Leibinger Stiftung eine Fördervereinbarung mit der Stiftung taubblind leben. Mit einem Betrag von einer Millionen Euro soll in den nächsten zehn Jahren der Ausbildungsgang für Lormdolmetscher (hier kommuniziert der Dolmetscher mit dem Taubblinden über die Handinnenfläche) zertifiziert und die Zahl der Dolmetscher bundesweit von derzeit vier auf über 30 erhöht werden. Neue Zugangswege zu den Betroffenen, die die Digitalisierung ermöglicht, sollen bekannt gemacht und die Zahl der Assistenzen signifikant erhöht werden. Ziel ist eine Mobilisierung der Taubblinden und eine spürbare Verbesserung ihrer Kommunikationsmöglichkeiten. Parallel sollen Testverfahren entwickelt werden, die eine frühere Erkennung von Taubblindheit ermöglichen und verhindern, dass taubblinde Kinder als geistig behindert diagnostiziert werden.


Ihre Spende an uns

Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!

Spenden zur Unterstützung der Fördertätigkeit der Doris Leibinger Stiftung können Sie überweisen auf das Stiftungskonto bei der BW-Bank:
IBAN DE03 6005 0101 0002 1073 27

Spenden an die Doris Leibinger Stiftung sind steuerabzugsfähig. Für Ihre Spende erhalten Sie eine  Zuwendungsbestätigung. Bitte tragen Sie auf dem Überweisungsträger unter Verwendungszweck Ihre vollständige Adresse ein. So ist es uns möglich, Ihnen eine Zuwendungsbestätigung zukommen zu lassen. 

Sollten Sie einmal keine Zuwendungsbestätigung von uns erhalten, weil der Verwendungszweck automatisch gekürzt wurde, schicken Sie uns bitte eine E-Mail mit Ihrer kompletten Adresse, oder rufen Sie uns an.

Downloads

Jahresabschluss vom 30.6.2019 der Doris Leibinger Stiftung GmbH aus dem Elektronischen Bundesanzeiger: pdf (117 kB)


Presseinformation: Die Doris Leibinger Stiftung fördert mit der Stiftung taubblind leben ein zukunftsweisendes Forschungs- und Maßnahmenpaket für Taubblinde: pdf

Presseinformation zum 10-jährigem Jubiläum der Doris Leibinger Stiftung: pdf (41 kB)

Flyer: Broschüre_DLS

Ihre Förderanfrage

Unterstützung durch die Doris Leibinger Stiftung

Um eine schnelle Bearbeitung Ihrer Förderanfrage zu gewährleisten, genügt es, Ihr Projekt kurz und formlos zu beschreiben. Folgende Informationen sollten enthalten sein:

  • Antragsteller (Person/Institution)
  • Kurzbeschreibung des Vorhabens
  • Zielsetzungen des Vorhabens
  • Nennung eventueller Co-Förderer
  • Kosten- und Finanzplan
  • Zeitrahmen des Vorhabens
  • Ihre Bankverbindung (IBAN & BIC)

Wir prüfen Ihre Förderanfrage so schnell als möglich und teilen Ihnen anschließend mit, ob wir das Vorhaben unterstützen oder nicht. Wenn möglich, bitten wir um eine Zuwendungsbestätigung. Ein kurzer Abschlussbericht und eine Übersicht über die Mittelverwendung sind erwünscht.

Bitte senden Sie uns Ihre Förderanfrage per Email oder per Post zu.

Was wir nicht fördern

  • Einzelpersonen
  • Feste und Jubiläen
  • Auslandsaufenthalte 
  • Tagungen   
  • Delfintherapien
  • Behindertenbegleithunde 
  • Blindenhunde

GESCHÄFTSFÜHRUNG:

Brigitte Diefenbacher

Tel: +49 7156 303-35201
brigitte.diefenbacher(at)leibinger-stiftung.de