Finalistenarbeit "Wie gut, dass wir darüber geredet haben"

"Wie gut, dass wir darüber geredet haben" von Julia Bernhard

Jurywertung

Julia Bernhard erzählt in kleinen Episoden von scheiternder Kommunikation, von den Zumutungen und Absurditäten gesellschaftlicher Konventionen. Ob Liebe, Familienplanung oder Karriere: Sie konfrontiert uns in beißenden Dialogen und pointierten inneren Monologen mit tradierten Erwartungshaltungen an junge Frauen. Die klar und reduziert gezeichneten Episoden verbindet Bernhard durch ein Schutz bietendes Sofamöbel, in das die weibliche Hauptfigur zum Ende hin hineinkriecht, um dieser Welt, die alles andere als die beste aller Welten zu sein scheint, endgültig zu entfliehen.
– Stefanie Stegmann –

Das könnte Sie auch interessieren