Finalistenarbeit "Das Zeitalter der Fische"

"Das Zeitalter der Fische" von Nienke Klöffer

Jurywertung von Petra Morsbach

Es kommen kalte Zeiten, das Zeitalter der Fische. Da wird die Seele des Menschen unbeweglich wie das Antlitz eines Fisches“, sagt der abgestürzte Altphilologe zum Ich-Erzähler in Ödön von Horváths Roman „Jugend ohne Gott“ von 1937. Gemeint ist die von Zeitgeist, Revanchismus und Nazi-Propaganda verrohte Jugend des „Dritten Reiches“ vor dem Krieg, und in eben der Zeit lässt die Zeichnerin, 1988 in Karlsruhe geboren, ihre Comic-Adaption auch spielen. Sie hat die Handlung klug verdichtet. Es sind kraftvolle Schwarzweiß-Zeichnungen, überlegt arrangiert, mit einem nicht virtuosen, aber beseelten Strich. Überzeugend die Atmosphäre von Aggressivität, Pubertät, Verblödung und Sehnsucht, individuell und intensiv das Porträt des ohnmächtigen Lehrers mit seinen erotischen, politischen und transzendentalen Nöten, sogar Horváths humane Verzweiflung überträgt sich. Eine verblüffende Leistung einer jungen Künstlerin, die ein halbes Jahrhundert nach dem Roman unter ganz anderen Verhältnissen zur Welt kam.

- Petra Morsbach -

Das könnte Sie auch interessieren