Zukunftspreis

Laser in der Entwicklung und Implementierung der Optogenetik

Prof. Dr. Karl Deisseroth

Stanford University, USA

Neue Erkenntnisse brauchen neue Methoden. In seiner Forschung arbeitet der Psychiater und Bioingenieur Karl Deisseroth an beidem. Sein Ziel ist kein Geringeres, als zu verstehen, wie das Gehirn funktioniert, und welche Störungen psychische Erkrankungen hervorrufen. So erforscht er, welche neuronalen Aktivitäten spezielle Verhaltensweisen hervorrufen und er entwickelt Methoden, die ihm und anderen Forschern einen vollständig neuen Zugang zu lebendigen Gehirnen von Säugetieren erlauben. 

Die Optogenetik ist eine der Methoden für die Neurowissenschaft, welche Karl Deisseroth mit seinen Studenten als Idee aufgriff und hin zu einem Werkzeugkasten für die Forschung weiterentwickelte. Es war die Geburt eines neuen Wissenschaftsgebiets. Sie verbindet Erkenntnisse über spezielle lichtsensitive bakterielle Proteine und künstliche Proteingestaltung, Gentechniken zur gezielten Implantierung der proteinkodierenden DNA in verschiedene Typen von Nervenzellen sowie Lasertechnik zum zeitlich und räumlich hoch-aufgelösten Anregen, Abregen und Auslesen von Nervenzellen in 3D-Hirnarealen über ganze neuronale Netzwerke hinweg oder bis hinunter in den subzellulären Bereich.

Das könnte Sie auch interessieren