Finalistenarbeit "Was die Nachbarn heute wohl machen"

"Was die Nachbarn heute wohl machen" von Sina Arlt

Jurywertung

Der Titel von Sina Arlts „Was die Nachbarn heute wohl machen" suggeriert einen Blick auf die Welt. Vor allem aber ist der Comic ein sensibles Porträt eines jungen Mädchens, dessen eigene Welt sich radikal verändert. Während eines Kuraufenthalts der Mutter hat der Vater für Tochter, Haushalt und Katze zu sorgen, und an solche Pflichten ist der Mann nicht gewöhnt. So gerät eine dörfliche Routine der achtziger Jahre aus dem Lot, und Sina Arlt versteht es meisterhaft, den verwunderten Blick eines Kindes auf die dadurch veränderten Umstände einzufangen: durch zahlreiche Details inner- und außerhalb des Familienheims, die von diesem Blick erst belebt werden, und durch unvergessliche Nebenfiguren. Der graphische Einfluss von Anke Feuchtenberger ist zwar unverkennbar, doch die Geschichte wird mit einer Ruhe erzählt, die der Alltäglichkeit des Geschehens entspricht. Und trotzdem, wird deutlich, dass hier mehr als nur ein neuer Lebensabschnitt beginnt. Es beginnt auch eine Zeichnerinnen-Karriere. – Andreas Platthaus –

Das könnte Sie auch interessieren